33. Marburger Neurologentagung

13.05.-14.05.2022 • Marburg

33. Marburger Neurologentagung

13.05.-14.05.2022 • Marburg

Kongressdetails

Print-File

Hygienekonzept

Abstandhalten zu anderen Personen
Zwischen den Personen muss ein Abstand von mindestens 1,5 m eingehalten werden. Dies wird durch ein existierendes Wegemanagement, dem Vermeiden von Schlangenbildung und der Zuweisung zu einer passenden Raumgröße und Personenanzahl gewährleistet.

Auf den Verkehrsflächen im Veranstaltungsgebäude sind ständig Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen und der Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten. Das bedeutet für die Wartesituation vor Betreten des Veranstaltungsraums, dass sich keine Warteschlangen bilden dürfen, auch wenn der Raum noch nicht zugänglich ist. Das Passieren anderer Personen im Raum soll zügig erfolgen.

Tragen der Mund-Nasen-Bedeckungen
Alle Teilnehmer tragen eine Mund-Nasen-Bedeckung während des gesamten Aufenthaltes im Klinikum (mindestens medizinischer MNS, optimal FFP2). Das Tragen eines MNS gilt bereits ab Betreten des Klinikgeländes und für die gesamte Dauer der Veranstaltung. Für Personen, denen durch ein ärztliches Attest bestätigt wird, dass sie keine MNS benutzen dürfen, gelten Sonderregelungen; sie müssen sich frühzeitig vor Beginn der Veranstaltung nach Ersatzmaßnahmen erkundigen. Das Tragen eines MNS gilt ebenfalls für geimpfte oder genesene Personen. Körperliche Anstrengungen, die eine Erhöhung der Atemfrequenz zur Folge haben, werden vermieden.

Pausengestaltung
Im Falle einer Pause werden die Teilnehmer aufgefordert, weiterhin den Abstand von 1,5 m zu anderen Personen einzuhalten und auf Schlangenbildung zu verzichten. Das Konsumieren von Speisen und Getränken in den Veranstaltungsräumen ist untersagt. Insbesondere bzgl. Sanitäranlagen stehen mehrfache Alternativen zu Verfügung (entsprechende Beschilderung vor Ort), so dass auf den entsprechenden Abstand und die Anzahl der Personen geachtet werden kann.

Raumlüftung
Die Raumlüftung erfolgt regelmäßig nach den lokalen Gegebenheiten (Fenster/Abluftanalage) und entsprechenden Vorgaben.

Unterweisung der Teilnehmenden
Die Teilnehmenden werden im Vorfeld sowie zu Beginn der Veranstaltung darin unterwiesen, die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, u.a.:

  • 1,5 - 2 m Abstand zu anderen Personen zu halten
  • eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen
  • in die Ellenbeugen zu niesen oder zu husten
  • Hände regelmäßig zu waschen/desinfizieren
  • auf den Kontakt mit anderen und die Weitergabe von Gegenständen zu verzichten.

Die Teilnehmenden werden ebenfalls darin unterwiesen, dass sie bei COVID-19 Krankheitssymptomen wie Fieber und Husten an der Veranstaltung nicht teilnehmen dürfen. Der Veranstaltungsleiter ist zu informieren. Des Weiteren ist die Teilnahme bei Kontakt zu einer Sars-CoV-2 positiven Person innerhalb der vorherigen 14 Tage oder bei einer ausgesprochenen Quarantäne durch das Gesundheitsamt nicht zulässig bzw. erst nach Freigabe durch das zuständige Gesundheitsamt zu gewähren.
Bei Anreise aus einem Risikogebiet ist vor Veranstaltungsbeginn mit dem Veranstaltungsleiter Kontakt aufzunehmen, ob eine Teilnahme möglich ist. Vor Beginn der Veranstaltung sind die Teilnehmer zu unterwiesen. Die Teilnehmer dokumentieren dies mit ihrer Unterschrift.

Testpflicht
Die Teilnahme erfolgt nur mit einem aktuell gültigen täglichen Negativ-Nachweis (Test mit einer Gültigkeit von max. 24h), ein zusätzlicher Nachweis einer vollständigen Impfung oder des Genesen-Status ist nicht notwendig. Der Testnachweis ist bei Veranstaltungsbeginn vorzuzeigen, bei fehlendem Nachweis kann keine Teilnahme erfolgen (1G-Regelung).

Dokumentation der Teilnehmer
Teilnehmerlisten mit Telefonangaben zur Kontaktverfolgung werden bei der Anmeldung erfasst. Zur Kontaktaufnahme bei COVID 19 - Infektionsverdacht und Quarantäneanordnung durch das Gesundheitsamt sind diese verpflichtend zu erheben. Diese Daten werden für die Dauer eines Monats ab Beginn des Besuchs geschützt vor Einsichtnahme durch Dritte für die zuständigen Behörden vorgehalten und auf Anforderung an diese übermittelt. Die Daten werden nach Ablauf der Frist sicher und datenschutzkonform gelöscht oder vernichtet.

Wegemanagement
Für das Ein- und Ausschleusen aus dem Gebäude werden die offiziellen Wege des Klinikums genutzt. An den Eingängen finden Kontrollen statt (Zugangsberechtigung, Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes). Zugangswege und Türgrößen ermöglichen das Einhalten eines Abstandes von 1,5-2 m. Die entsprechenden Wegekonzepte für die Veranstaltungsräume liegen vor. Bei Betreten und Verlassen der Seminarräume wird auf die entsprechenden Abstände der einzelnen Gruppen geachtet, so dass keine gemeinsame Nutzung der Wege zur selben Zeit stattfindet.